GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. Diese Geschäftsbedingungen spezifizieren die Bestimmungen und Bedingungen der Zusammenarbeit zwischen Interleng Traducciones S.L., (nachfolgend die „Agentur“) und den natürlichen Personen oder Rechtspersonen (nachfolgend der „Kunde“) in Bezug auf die Dienstleistungen, die dem Kunden von der Agentur bereitgestellt werden.


ZUSTÄNDIGKEIT FÜR DIE BEREITGESTELLTEN DIENSTLEISTUNGEN

1. Zu den von der Agentur bereitgestellten Dienstleistungen zählen: allgemeine, juristische, technische und spezialisierte Übersetzungen, Website-Übersetzungen, Simultan-, Konsekutiv-, Gerichts-, Flüster- und Vertragsdolmetschen, Korrekturlesen, Layout-Gestaltung und jegliche anderen verwandten Services.
2. Die Zuständigkeit für die von der Agentur erbrachten Dienstleistungen und die damit einhergehenden Geschäftsbedingungen sind nachfolgend angegeben:


PROZESS DER AUFTRAGSERTEILUNG

1. Bevor ein Auftrag erteilt wird, vereinbaren die Vertragsparteien den Preis und die Modalität, in der die dem Auftrag zugrundeliegende Dienstleistung erbracht wird. Sie übermitteln zudem jegliche Informationen, die zur korrekten Erbringung der Dienstleistung erforderlich sind.
2. Die Dienstleistung wird von der Agentur entsprechend dem vom Kunden erteilten Auftrag erbracht.
3. Der Kunde akzeptiert den Auftrag auf folgende Weise:
3.1. Übermittlung des unterschriebenen und abgestempelten Kostenvoranschlags per Fax oder E-Mail (Scan) oder persönliche Vorlage eines Ausdrucks im Büro der Agentur.
3.2. Bestätigung des Kostenvoranschlags gegenüber der Agentur per E-Mail.
4. Um die Bedingungen zur Erbringung der Dienstleistung zu erfüllen, muss der Kunde den Auftrag am Tag, an dem die Geschäftsbedingungen akzeptiert werden, vor 17:00 Uhr vorlegen. Sollte die Auftragserteilung verspätet erfolgen, ist die Agentur berechtigt, unter Benachrichtigung des Kunden neue Geschäftsbedingungen im Zusammenhang mit der Erbringung der Dienstleistung festzulegen.
5. Die Erbringung der Dienstleistung von Seiten der Agentur beginnt, sobald die Agentur dem Kunden die Annahme des Auftrags bestätigt.


ERBRINGUNG DER DIENSTLEISTUNG

1. Der Kunde verpflichtet sich, den kompletten Auftrag entgegenzunehmen und der Agentur innerhalb der festgelegten Frist die vereinbarte Vergütung zu bezahlen.
2. Die Entgegennahme des kompletten Auftrags von Seiten des Kunden wird bestätigt durch:
2.1. Im Fall von Übersetzungsdiensten:
2.1.1. Die kundenseitige Unterzeichnung jeglicher Dokumentation (Rechnung, Quittung, Empfangsbestätigung auf dem Ausdruck des Auftrags usw.) zur Bestätigung des Abschlusses der Dienstleistung,
2.1.2. Ein Dokument zur Bestätigung, dass die Übersetzung per Post oder Kurier an die vom Kunden angegebene Adresse gesendet wurde,
2.1.3. Die Bestätigung, dass eine E-Mail einschließlich der beigefügten Dateien an den Kunden oder die angegebene E-Mail-Adresse gesendet wurde,
2.1.4. Die Bestätigung, dass die Übersetzung per Fax an die vom Kunden angegebene Nummer gesendet wurde.
2.2. Im Fall von Dolmetscherdiensten:
2.2.1. Die kundenseitige Unterzeichnung jeglicher Dokumentation (Rechnung, Quittung, Empfangsbestätigung auf dem Ausdruck des Auftrags usw.) zur Bestätigung des Abschlusses der Dienstleistung.
2.2.2. Die Unterzeichnung des Arbeitsprotokolls des Dolmetschers von Seiten des Kunden oder einer autorisierten Person.
3. Die Bezahlung der Dienstleistung erfolgt gemäß der von der Agentur erstellten Rechnung oder Quittung.
4. Der Kunden muss den Auftrag innerhalb von 10 Tagen nach Übermittlung durch die Agentur abnehmen. Der Kunde ist berechtigt, innerhalb von 10 Tagen nach Empfang des Auftrags Anmerkungen zu übermitteln. Werden vom Kunden Anmerkungen übermittelt, ergreift die Agentur unter Berücksichtigung der vom Kunden vorgebrachten Einwände geeignete Maßnahmen.


FRIST ZUR ERBRINGUNG DER DIENSTLEISTUNG

1. Die Frist zur Erbringung der Dienstleistung entspricht dem auf dem Konstenvoranschlag angegeben und von der Agentur bestätigten Datum.


STORNIERUNG, EXKLUSIVITÄT UND HAFTUNG

1. Der Kunde kann die Auftragserbringung wie folgt unter Bezahlung einer Entschädigung an die Agentur stornieren:
1.1. Wenn es sich bei dem Auftrag um eine von der Agentur durchgeführte Übersetzung oder andere zugehörige Dienstleistungen handelt, ausgenommen Dolmetscherdienste:
1.1.1. Der Betrag für die bis zum Moment der Stornierung erbrachten Arbeiten zuzüglich der Kosten für die Vorbereitung der vereinbarten Dienstleistungen, welche nicht weniger als 20 % des im Rahmen des Auftrags zwischen dem Kunden und Agentur vereinbarten Preises ausmachen.
1.1.2. 100 % des Auftragspreises im Fall einer Stornierung von Schnellübersetzungen oder anderen Schnelldiensten.
1.2. Wenn der Auftrag Dolmetscherdienste umfasst:
1.2.1. 10 % des Auftragspreises, wenn der Auftrag 3 Tage vor dem Datum der Erbringung der Dolmetscherdienste storniert wird.
1.2.2. 50 % des Auftragspreises, wenn der Auftrag 2 Tage vor dem Datum der Erbringung der Dolmetscherdienste storniert wird.
1.2.3. 100 % des Auftragspreises, wenn der Auftrag 1 Tag vor dem Datum der Erbringung der Dolmetscherdienste oder am selben Tag storniert wird.
2. Der Kunde verpflichtet sich, jegliche Entscheidung in Bezug auf die Erfüllung des Auftrags direkt der Agentur mitzuteilen. Der Kunde darf im Zusammenhang mit dem Auftrag keine Verträge mit Drittparteien abschließen, insbesondere nicht mit den Übersetzern bzw. Dolmetschern, die von der Agentur beauftragt wurden.
3. Wenn der Kunde gegen die Bestimmungen der 2. Klausel dieses Abschnitts verstößt, muss der Kunde der Agentur eine Strafe bezahlen, die 50 % des für die Erfüllung des Auftrags vereinbarten Preises entspricht.


ERFÜLLUNG, NICHTERFÜLLUNG ODER UNANGEMESSENE ERFÜLLUNG DER DIENSTLEISTUNG

1. Die vereinbarte Dienstleistung gilt als angemessen erbracht, wenn:
1.1. Ein angemessenes, fachliches Niveau erreicht wurde.
1.2. Sie innerhalb der vereinbarten Frist erbracht wurde bzw. mit einer minimalen Verspätung, die das Ziel, das der Kunde in Verbindung mit der Dienstleistung erreichen wollte, nicht negativ und in bedeutender Weise beeinflusst.
2. Die vereinbarte Dienstleistung gilt als nicht angemessen erbracht, wenn:
2.1. Kein angemessenes, fachliches Niveau erreicht wurde.
2.2. Sie nicht innerhalb der vereinbarten Frist erbracht wurde bzw. mit einer minimalen Verspätung, die das Ziel, das der Kunde in Verbindung mit der Dienstleistung erreichen wollte, nicht negativ und in bedeutender Weise beeinflusst.
3. Wenn der Kunde belegt, dass im Zusammenhang mit dem Auftrag einer der in der vorherigen Klausel 2 angegebenen Mängel festzustellen ist, wird dieser von der Agentur unverzüglich innerhalb der mit dem Kunden vereinbarten Frist behoben.
4. Ein Kunde, der einen Schnelldienst zum entsprechenden Preis angefordert hat, muss wissen und hinnehmen, dass derartige Aufträge eventuell von verschiedenen Dienstleistern bearbeitet werden, wodurch die Kohärenz der Terminologie beeinträchtigt werden kann.
5. Die Agentur haftet nicht für mangelnde Kohärenz zwischen der zur Übersetzung verwendeten Terminologie und der vom Kunden angewendeten Terminologie, wenn der Kunde der Agentur nach Annahme der Geschäftsbedingungen und Abschluss der Auftragserteilung nicht die vom Kunden verwendete Terminologie bereitstellt, da die Übersetzung in diesen Fällen unter Verwendung des im jeweiligen Bereich am weitesten verbreiteten Vokabulars erstellt wird.
6. Die Agentur haftet nicht für eine mangelnde Revision möglicher Fehler, die ein zu veröffentlichender Text enthält, wenn:
6.1. Der Kunde die Agentur nicht darüber informiert, dass der Text veröffentlicht werden soll.
6.2. Der Kunde bei Übersetzungen, die veröffentlicht werden sollen, auf die Dienstleistung von Überarbeitung und Korrekturlesen verzichtet.
7. Keine Vertragspartei haftet gegenüber der anderen Vertragspartei für die Nichterfüllung ihrer Verpflichtungen, wenn diese auf höhere Gewalt zurückzuführen ist. Höhere Gewalt bedeutet im Rahmen dieser Geschäftsbedingungen: Streiks, Blockierungen, Fehler in den Informatiksystemen, Stromausfälle, Terroranschläge, Epidemien oder Infektionskrankheiten, die die korrekte Ausführung der Aktivität durch die von der höheren Gewalt betroffenen Vertragspartei verhindern. Die von der höheren Gewalt betroffene Vertragspartei muss die andere Vertragspartei unverzüglich über den Vorfall und das voraussichtliche Ende der Situation informieren.


REKLAMATIONEN

1. Der Kunde muss der Agentur jegliche Reklamation in Verbindung mit der Nichterfüllung oder mangelhaften Erfüllung der Dienstleistung innerhalb einer maximalen Frist von 10 Arbeitstagen ab der Entgegennahme der erbrachten Dienstleistung melden. Wenn der Kunde keine Mängel meldet, wird unterstellt, dass er die erbrachte Dienstleistung uneingeschränkt akzeptiert.
2. Unbeschadet der geltenden Verbrauchergesetzgebung kann der Kunde nach Verstreichen der in Klausel 1 dieses Abschnitts angegebenen Frist keine Rechte im Zusammenhang mit Nichterfüllung oder mangelhafter Erfüllung geltend machen.
3. Kundenseitige Reklamationen müssen schriftlich erfolgen und der Agentur per E-Mail, Fax, Post oder persönlich zugestellt werden. Darüber hinaus muss der Kunde die Mängel der Übersetzung sowie die Umstände, den Zeitpunkt und die Art und Weise ihrer Feststellung beschreiben. Im Fall von Dolmetscherdiensten muss die Meldung der Mängel zusätzliche eine Audio- oder Videoaufnahme umfassen.
4. Die Agentur wird die Reklamation schnellstmöglich und in jedem Fall in einem Zeitraum von höchstens 5 Arbeitstagen, nachdem die kundenseitige Reklamation gemäß den Spezifikationen in Punkt 1 dieses Abschnitts eingegangen ist, prüfen.
5. Sollte es aufgrund der Mängel an der erbrachten Dienstleistung, welche im vorherigen Abschnitt der Geschäftsbedingungen erwähnt werden, zu einem Konflikt zwischen dem Kunden und der Agentur kommen, hat Interleng Traducciones 15 Tage Zeit, den Text gemäß den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden zu ändern. Sollte der Kunde danach nicht zufrieden sein, streben die Vertragsparteien mithilfe der Dienste eines unabhängigen Vermittlers (vereidigter Übersetzer), auf den sich beide Vertragsparteien verständigen, eine freundschaftliche Übereinkunft an. Falls für den besagten Übersetzer eine Vorabzahlung erforderlich ist, wird diese vom Kunden geleistet. Nach Abschluss der Untersuchungen der Vorfälle übernimmt die unterlegene Vertragspartei die Kosten für die besagten Dienste des vereidigten Übersetzers.
6. Die sich gemäß den Bestimmungen von Klausel 5 dieses Abschnitts der Geschäftsbedingungen ergebende Strafe hängt vom Ergebnis der Beurteilung seitens des unabhängigen Vermittlers ab. Die Vergütung dieses Vermittlers ist von der unterlegenen Vertragspartei zu bezahlen.


VERTRAULICHKEIT

1. Mit Ausnahme von Materialien, die der Allgemeinheit zugänglich sind (Presse und Veröffentlichungen im Internet, öffentlich verfügbare Rechtsakte usw.), werden alle vom Kunden bereitgestellten Dokumente und Materialien sowie der Inhalt der von Dolmetschern übersetzten Zusammenkünfte als vertraulich angesehen und dürfen Drittparteien nicht offengelegt werden.
2. Auf Wunsch des Kunden kann die Agentur ein zusätzliches Dokument zur Bestätigung der Vertraulichkeitspflicht bereitstellen.


ABSCHLIESSENDE BESTIMMUNGEN

1. Diese Geschäftsbedingungen sind bindend für den Kunden ab dem Datum der Einholung des Kostenvoranschlags und dessen Unterzeichnung, welche gleichbedeutend mit der Annahme dieser Geschäftsbedingungen ist.
2. In Sonderfällen und im Einverständnis mit dem Kunden kann die Agentur weitere Geschäftsbedingungen für die Erbringung der Dienstleistung zusätzlich zu den zuvor dargelegten Geschäftsbedingungen anwenden, welche dem Kunden schriftlich mitgeteilt werden müssen. Erfolgt die Mitteilung nicht, werden sie als nichtig und ungültig angesehen.
3. Die Agentur ist berechtigt, die Geschäftsbedingungen zu ändern.
4. Für alle nicht in den Geschäftsbedingungen geregelten Angelegenheiten findet das geltende Recht Anwendung.
5. Jegliche Streitfälle zwischen den Vertragsparteien werden vor den Gerichten von Barcelona beigelegt.
6. Diese Geschäftsbedingungen gelten ab dem 10. September 2015.

Zurück